de.sci.biologie
  Home FAQ Contact Sign in
de.sci.biologie only
 
Advanced search
September 2011
mo tu we th fr sa su w
   1234 35
567891011 36
12131415161718 37
19202122232425 38
2627282930   39
2011
 Jan   Feb   Mar   Apr 
 May   Jun   Jul   Aug 
 Sep   Oct   Nov   Dec 
2011 2010 2008 2007
2006      
total
de.sci.biologie Profile…
RELATED GROUPS

POPULAR GROUPS

more...

 Up
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Helmut Leitner
Date: Sep 7, 2011 12:49

Am 06.09.2011 11:56, schrieb Siegfried Schmidt:
>> Das eignet sich besser. Fragen beantworten könnte auch beinhalten,
>> Nachfragen zuzulassen und Erklärungen dazu geben zu können.
>
> Warum tust du das nicht endlich?

Ich habe lange versucht, ein normales Gespräch mit dir über diese
Themen zu führen, aber ich habe das aufgegeben.
> Meine Nachfragen waren was für eine Größe die Entropie ist,
> für welche Systeme sie gültig ist und
> was haben Entropie, Skalenfaktot und Zeit gemein, und was nicht.
>
> Ich will keine Diskussion darüber, ich will lediglich deine Antworten
> schwarz auf weis.

Also, noch mal in aller Kürze.

(1) "Entropie" bezeichnet in der Physik und in der Informatik
unterschiedliche Phänomene.
Show full article (2.81Kb)
no comments
  Sogenannte "RASSENSCHANDE" -- Eine völlig normale Erscheinung         


Author: Ping of Death MC
Date: Sep 7, 2011 02:59

<http://scinexx.de/wissen-aktuell-13860-2011-09-06.html>

Wir wissen mittlerweile, daß wir Europäer und auch die Asiaten ein Produkt
der Vermischung von Negern und Neandertalern sind. In uns Europäern steckt
demnach genetisch etwa 96%% Neger und 4%% Neandertaler. Doch das ist nicht
alles.

Seht selbst: <http://scinexx.de/wissen-aktuell-13860-2011-09-06.html>

Das zeigt auch, daß zumindest einige Menschenrassen bisher irrtümlich als
eigenständige Menschenarten einsortiert wurden. In der Biologie gibt es
jedoch eine einfache Regel: Können zwei Individuen fruchtbare Nachkommen
zeugen, gehören sie derselben Art an. Oder anders: Befinden sich in zwei
Genpools Individuen, die zwischen den Genpools kreuzbar sind und deren
Nachkommen fruchtbar sind, so sind beide Genpools Teil derselben Art.

Wir verdanken unsere Existenz also der Tatsache, daß unsere Vorfahren allem
Anschein nach keine Rassisten waren.

fup2 dsb
--
Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix.
Todesstrafe gegen notorische Verleumder! In Selbstjustiz!
Ja, richtig, THE C☢☢N
3 Comments
  Re: Ausbreitung des Menschen in der Welt         


Author: Ping of Death MC
Date: Sep 6, 2011 19:39

Ein sich "Thomas Hilgert" nennender Teilnehmer schrieb in
news.albasani.net>:
> [...]
> 1) Der Mensch ist daran schuld, dass der Neandertaler ausstarb.
> [...]

Die Neandertaler sind nicht ausgestorben. Alle Europäer und Asiaten haben
auch Neandertaler als Vorfahren, und wenn die Neandetaler immernoch
Nachkommen haben, können sie wohl nicht ausgestorben sein. Ausgestorben ist
nur, was keine lebenden Nachfahren mehr hat.
--
Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix.
Todesstrafe gegen notorische Verleumder! In Selbstjustiz!
Ja, richtig, THE C☢☢N
no comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 17:46

Am 05.09.2011 17:43, schrieb Volker Birk:
> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>> Am 05.09.2011 12:49, schrieb Volker Birk:
>>> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>
[Kriterium als "Informationsquelle"]
> Als Informationsquelle benutze ich Medien, aber auch die
> Kommunikation aus dem “Buschfunk”. Insofern ist eine
> Nachrichtenquelle erst einmal eine Informationsquelle. Aber eine
> Informationsquelle kann auch sein, dass ich eben gerade keine
> Nachricht bekomme (wie bereits formuliert).

Da werden Dir Informationen bereitgestellt. Du informierst Dich, Du
bringst Dich in Form.

Formt die Umwelt Leben, so fließt Information.

Betrachten wir den Transportmechanismus Auslese so entscheidet das
Überlebenskriterium, welche Individuen überleben und welche nicht. Das
Überlebenskriterium ist Quelle der Information, wie Leben auszusehen hat.
>> Information ist allgemeiner.
> Vor allem ist Information etwas völlig anderes als Daten.
Show full article (24.81Kb)
no comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 17:31

Am 06.09.2011 12:53, schrieb Volker Birk:
> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>> Am 05.09.2011 20:23, schrieb Volker Birk:
>>> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>
[endlich wirds interessant]
>
>>>> Deshalb ist der Aspekt der Optimierung so wichtig. Ein Prinzip
>>>> zieht sich von physischen Strukturen durch bis zu
>>>> Gesellschaften.
>>> Das ist ein grosser Irrtum, eine Gesellschaft könne etwa
>>> "optimal" sein. Er führt üblicherweise in den Faschismus.
>> Ah ja, und warum nicht ins Kaiserreich?
>
> Die Idee, eine Gesellschaft könne optimal sein,

Gesellschaften, Lebewesen sind ständig in Bewegung, ständig hinter dem
Optimum her, denn dieses ist in Bewegung. Bedingungen ändern sich,
andere Wesen agieren.
Show full article (9.51Kb)
3 Comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Klaus Roggendorf
Date: Sep 6, 2011 15:59

"Volker Birk" dingens.org> schrieb im Newsbeitrag
news:[email protected]
> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>> Am 05.09.2011 20:23, schrieb Volker Birk:
>>> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>>>> Deshalb ist der Aspekt der Optimierung so wichtig. Ein Prinzip
>>>> zieht sich von physischen Strukturen durch bis zu Gesellschaften.
>>> Das ist ein grosser Irrtum, eine Gesellschaft könne etwa "optimal"
>>> sein. Er führt üblicherweise in den Faschismus.
>> Ah ja, und warum nicht ins Kaiserreich?
>
> Die Idee, eine Gesellschaft könne optimal sein, beinhaltet ein
> Menschenbild, das diesem Optimum entgegenstreben muss. Es ist inhuman,
> weil dieses Optimum inhärent als gesellschaftlicher Wert gesehen wird,
> und weil das für den Wert des Menschen bedeutet, dass er daran gemessen
> wird, wie nahe der Einzelne diesem Optimum kommt. Es ist totalitär, weil
> es beinhaltet, dass die persönliche Freiheit viel weniger gilt als
> dieses Optimum zu erreichen. Es ist letztlich faschistisch, weil es
> inhärent die Gewalt beinhaltet, mit der die Gesellschaft den Einzelnen
> in eine als optimal erkannte Rolle pressen muss, will sie ihr eigenes ...
Show full article (7.35Kb)
1 Comment
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 15:57

Am 06.09.2011 12:37, schrieb Hans Ulrich Gresch:
> Am 06.09.2011 11:39, schrieb Carsten Thumulla:
>>
>> Was ist wissen oder Wissen?
>
> Nur mal so ins Unreine gesprochen: Wissen ist eine Meinung, die sich
> vernünftig begründen lässt, beispielsweise mit Verweis auf
> Tatsachen.

Damit ist eine Wertung drin. Wissen wird auf Meinung, auf vernünftig und
begründen aufgeteilt, der ganze Salat also verkompliziert.

Ich weiß nicht, wie uns das helfen soll.
>> Ich habe hier schon öfter gefragt, woran erkenne ich Bewußtsein?
>> Habe ich welches? Hast Du welches? Gestehst Du mir welches zu?
>> Warum? Welches sind Deine Kriterien, anderen Bewußtsein
>> zuzugestehen? Haben Deine Katzen Bewußtsein? Kommen sie in den
>> Katzenhimmel?
> Es gibt da mehrere Antworten. Ob ich Bewusstsein habe, ist eine
> überflüssige Frage, weil ich mir diese ja nicht stellte, hätte ich
> keins.
Show full article (5.73Kb)
10 Comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 15:16

Am 06.09.2011 12:21, schrieb Sina Da Ponte:
> Am 06.09.2011 11:39, schrieb Carsten Thumulla:
>
> [...]
>
>> Was ist wissen oder Wissen?
>>
>> Ich habe hier schon öfter gefragt, woran erkenne ich Bewußtsein? Habe
>> ich welches? Hast Du welches? Gestehst Du mir welches zu? Warum? Welches
>> sind Deine Kriterien, anderen Bewußtsein zuzugestehen? Haben Deine
>> Katzen Bewußtsein? Kommen sie in den Katzenhimmel?
>>
>> Solange ich diese Fragen nicht beantworten kann bin ich nicht
>> berechtigt, Unterschiede zu machen.
>
> Jo! Aber du könntest sie ja beantworten, wenn du nicht so borniert
> (und/oder ungebildet) wärest!

Man muß sich hier seiner Haut wehren, und das gibt das eine oder andere
blaue Auge. Zum Glück nicht bei mir.
Show full article (2.21Kb)
11 Comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 15:03

Am 06.09.2011 12:38, schrieb Info:
> Carsten Thumulla labert:
>
>> übersetzt: "Ich habe keine Argumente, weiß aber bescheid."
>
> Nein, z.B. habe ich dir deutlichst gezeigt,
^^^^^^^^^^
also noch deutlicher geht das nicht
> dass du nicht nur generell Stuss denkst, sondern auch, wie du
> generell Stuss denkst,

Welches Posting?
Show full article (1.61Kb)
no comments
  Re: Denken, Bewusstsein, Quanten         


Author: Carsten Thumulla
Date: Sep 6, 2011 14:55

Am 06.09.2011 12:31, schrieb Volker Birk:
> In de.sci.philosophie Carsten Thumulla privacy.net> wrote:
>> Volker ist sehr informatik- und philosophiegläubig. Vielleicht können
>> wir ihm ja mal das Hirn liften.
> Was Du mit "gläubig" meinst, ist, dass ich mich auf Arbeit beziehe, die
> lange Jahre zuvor von tausenden von Leuten gemacht wurde.

Tschuldigung, das sollte ein Gag sein. Ohne wahren Kern aber kein Gag.
Verlangt ist eine Loslösung von Denkstrukturen, ein Blick über den
Tellerrand.

Du wirst das Späßchen schon überleben.
> Sie sind völlig unausgegoren. Du hast für viele Dinge zwar vermutlich
> ein Gefühl entwickelt, wenn ich da reinfrage, wirds aber völlig dünn.
> Dann kommen Aussagen wie "das muss man noch am Begriff arbeiten", oder Du
> verweist gleich darauf, man solle sich nicht darum kümmern, es sei wohl
> nicht so wichtig.

Nein, es ist handfest, wie die Diskussionen zeigen. Es ist kein Kraut
dagegen gewachsen.
Show full article (1.40Kb)
1 Comment
1 2 3 4 5 6 7 8 9